Red line
Stanisław Strasburger
Gäste

Stanisław Strasburger

Schriftsteller und Kulturmanager. Seinen Lebensmittelschwerpunkt hat er in Berlin, lebt aber auch in Warschau und in mediterranen Städten wie Granada, Beirut, früher auch in Damascus und Aleppo. 

Er veröffentlicht im „Feuilleton” der FAZ, bei der Deutschen Welle, im Radio Cosmo und in „Rzeczpospolita” zu plurikulturellen Identitäten, zur Mobilität, EUtopie und Erinnerung rund um Polen, Deutschland, Europa und den Mittelmeerraum, mit Exkursen in den russischen und spanischen Sprachraum. Er arbeitet auch an der Schnittstelle zwischen Literatur, Fotografie, Musik und Bildung.

Strasburger entwickelt und leitet internationale Kulturprojekte zwischen Deutschland, Polen und dem Mittelmeerraum (zuletzt „Kunst und Dokument. Köln-Beirut“, 2011-2016). Ratsmitglied im internationalen Verein „Humanismo Solidario“. Er war langjähriger freier Mitarbeiter des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln in den Bereichen Zeitzeugenprojekte und Kinder- und Jugendarbeit.

Seine Texte wurden u.a. ins Arabische, Farsi, Englische, Russische, Rumänische und Kroatische übersetzt.