Red line
Andrzej Stasiuk
Gäste

Andrzej Stasiuk

(geboren 1960 in Warschau), Prosaist und Essayist. Wohnt in einem Dorf in den Beskiden.

Autor von u.a.: Mury Hebronu („Die Mauern von Hebron”), Dukla („Die Welt hinter Dukla“), Opowieści galicyjskie („Galizische Geschichten”), Dziewięciu („Neun“), Jadąc do Babadag („Unterwegs nach Babadag“), Taksim („Hinter der Blechwand“), Dziennik pisany później („Tagebuch, danach geschrieben“), Grochów, Nie ma ekspresów przy żółtych drogach, Wschód („Der Osten“), Osiołkiem („Mit dem Esel“). Zuletzt veröffentlichte er Kroniki beskidzkie i światowe („Beskiden-Chronik“, Wołowiec, 2018).

Mehrfacher Preisträger, u.a. Samuel-Bogumił Linde-Preis (2002), Adalbert-Stifter-Preis (2005), Literaturpreis Nike (2005), Internationaler Literaturpreis Vilenica (2008), Literaturpreis Gdynia (2010), Stanisław Vincenza-Preis für Neue Kultur und Neues Europa (2011), Literaturpreis des Kultusministers (2011), Literaturpreis der Stadt Warschau (2015), Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur (2016) und Nicolas-Bouvier-Preis (2018).

Seine Bücher werden in fast alle europäische Sprachen sowie ins Koreanische übersetzt.